Letztlich ist Selbständigkeit eine Art Softskill

14. Sep 2021

Sind selbständig erwerbende Coachs die besseren Coachs?

Coachs, die hauptberuflich selbständig sind, suchen und realisieren stetig Chancen und Möglichkeiten für ihr Unternehmen und somit auch für ihre Kunden. Sie haben einen inneren Antrieb, streben als Unternehmer fortwährend nach Veränderung und Verbesserung. Mit dieser Haltung – Chancen zu nutzen und möglichst schnell und effektiv Veränderung und Verbesserung zu erlangen – arbeiten sie auch mit ihren Kunden.

Selbständige Coachs sind durch ihr Unternehmertum veränderungserprobt und verhelfen durch ihre eigene Erfahrung anderen zur Veränderung.

Erfolgreich in der Selbständigkeit zu agieren, erfordert ein hohes Mass an Leidenschaft, Aktivität und Sensibilität. Diese Eigenschaften sind ebenso wichtige Kernkompetenzen eines Coachs. Letztlich ist Selbständigkeit eine Art Softskill, eine Sammlung von persönlichen Eigenschaften, die einen Coach und seine Kunden sehr erfolgreich machen können.

Die eigenen Ressourcen – das wichtigste Inventar eines selbständigen Coachs

Ein selbständiger Coach richtet sein unternehmerisches Vorgehen nach seinen eigenen vorhandenen Ressourcen aus. Diese individuellen Ressourcen setzen sich zusammen aus Identität, Kompetenzen und sozialen Kontakten. Ausgehend von den eigenen Ressourcen wird er sich auch in Bezug auf sein Dienstleistungsangebot fragen, bei welchen spezifischen Themen er Kunden effektiv erfolgreich zum Ziel begleiten kann.
Umgekehrt verhält es sich im Angestelltenverhältnis: die Firma definiert die Dienstleistung, setzt die damit verbundenen Ziele und besorgt sich dann die bestmöglichen Ressourcen.

Ein selbständiger Coach hat durch das Unternehmertum den Umgang mit dem Unerwarteten und mit Unsicherheit erlernen müssen. Dieser bewährte Umgang kann er bei Kunden ebenfalls entwickeln.

Risiken will der Selbständige möglichst minimal halten, weshalb er mit hohem Pflichtbewusstsein und Weitsicht arbeitet. Seinen Kunden ist er als Coach daher ein verlässlicher und vorausschauender Partner.

Als Selbständiger hat er keinen garantierten Lohn und keine vorgegebenen Preise, sondern fragt sich «was bin ich bereit zu geben?» oder «was ist es mir wert?». Eine Ausgangsbasis, welche ein faires, auf die Situation zugeschnittenes «Contracting» ergibt.

Und last but not least: ein Selbständigerwerbender wartet nicht auf die Zukunft – er gestaltet seine und jene seiner Kunden mit.

Sind selbständig erwerbende Coachs die besseren Coachs? Eine allgemein gültige Antwort gibt es nicht. Ihre ganz individuelle Erfahrung wird Ihnen Ihre Antwort geben.

Für die einfachere Lesbarkeit wurde die männliche Form verwendet. Sie gilt für alle Geschlechter.